Kiel für Kids

Kiel spielerisch erkunden

"Kiel für Kids" ist ein Stadterkundungsbuch, das jungen Lesern die Stadt Kiel auf spielerische Weise näher bringen und bei einem Besuch Orientierung geben will.

 

 

Nach einer Einführung in die Stadtgeschichte und der Klärung von typischen Begrifflichkeiten wie Landeshauptstadt und Universität werden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in und um Kiel vorgestellt: die St.-Nikolai-Kirche, das Rathaus, die verschiedenen Museen, der Botanische Garten, die Nachbargemeinden Molfsee mit dem Freilichtmuseum und Laboe.

Gerade das Maritime, aber auch die Einkaufszone und natürlich die Kieler Woche gehören zum Kieler Stadtbild und dürften das Interesse nicht nur der Kinder wecken. Zahlreiche „Oasen-Tipps“ zeigen, wo sich die Familie von der Stadtbesichtigung erholen kann - damit der Kiel-Besuch zum Familienerlebnis wird!

Selten habe ich ein so liebevoll gestaltetes und auf die unterschiedlichsten Interessengebiete von Kindern und Familien zugeschnittenes Buch gelesen. Hier testen Kinder die Strände, lernen die Tiere in Kiel und Umgebung kennen und erfahren, wie sich der Sport in Kiel entwickelt hat - wo Zebras und Störche für Tore sorgen, und wie die Gegner einen „Touchdown“ bei den Kiel Baltic Hurricanes verhindern. Darüber hinaus werden die Kinder bei ihren Rundgängen zu Detektiven und können ihr erworbenes Wissen beim heiteren Rätselraten testen.

Geheimnisvoll wird es im Kieler Aquarium! Hier befragt ein orangefarbiger Clownfisch den Heringsschwarm, springt in ein anderes Becken und stellt sich dem Nagelrochen vor, entdeckt einen Seestern und besucht seinen Freund, den Paletten-Doktorfisch, um dann wieder in sein Zuhause in der Seeanemone zurückzukehren.

Auch im Botanischen Garten gibt es viel zu entdecken! Hier erfahren die Kinder nicht nur, wo Zitronen wachsen und Hustenbonbons herkommen. Die Autorin führt vom Tropischen Regenwald mit zahlreichen Bäumen zum Terrarium, wo Pfeilgiftfrösche, die Bartagame und Anolis leben. Weiter geht es zum Nebelwaldhaus mit riesigen Farnen, zu den Insektivoren im Innenhof, dann zum Mediterranhaus mit Pflanzen aus dem Mittelmeer und ins Subtropenhaus mit Pflanzen aus China, Südostasien und Indien. Im nächsten Haus, dem Aridhaus, wachsen Pflanzen aus den Trockengebieten Afrikas und man erfährt, woher die Butterbäume ihren Namen haben. Ein Highlight für Groß und Klein im folgenden Victoria-Haus mit der größten Seerose der Welt!

Ich kann dieses Buch uneingeschränkt nicht nur Familien mit Kindern, sondern allen Junggebliebenen empfehlen. Zur liebevollen und detaillreichen Aufmachung kommt das günstige Preis- Leistungsverhältnis.

Annette Göder, Martina Levin-Müller 2012, 95 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen, broschiert, ISBN 978-3-89876-609-8, € 9,95.

AnBoe

Link zur Verlagsgruppe