Topnavigation

Permakultur & Naturgarten

Der Experte Markus Gastl erläutert eindrucksvoll, wie nachhaltiges Gärtnern mit dem Drei-Zonen-Modell funktioniert. In seinem Buch „Permakultur & Naturgarten" beschreibt er die Verbindung zwischen Permakultur und Naturgarten als ganzheitlichen Ansatz. Dieser besteht aus den in einem nachhaltigen Kreislauf verbundenen drei Zonen: Puffer, Hotspot und Ertrag. Wobei die Pufferzone den Garten nach aussen vor schädlichen Einflüssen mit Sträuchern und einer gemischten Hecke schützt und dabei Singvögeln, Kleintiere und Insekten nicht nur Nahrung bietet, sondern auch einen Schutzraum und Nistplatz.

Die Hotspotzone mit ihrem mageren Boden, bepflanzt mit Steingärten und dauerhaften Blumenwiesen ermöglicht einer Vielfalt an einheimischen Pflanzen, Insekten und Nützlingen wertvollen Lebensraum.

In der am Haus angelegten Ertragszone mit Gemüsekultur, Kräuterbeeten und Beerensträuchern kann auf den Einsatz von Chemie und Kunstdünger verzichtet werden. Die benötigten Nährstoffe liefert die Hotspotzone in Form von Schnittgut als Mulchmaterial.

Eine strukturierte Vernetzung dieser drei Zonen lässt Lebensräume für Bienen, Schmetterlinge und Co. entstehen und ermöglicht eine Ernte gesunder Lebensmittel für den eigenen Bedarf.

Verinnerlicht man sich das Modell mit den drei Zonen, wird die Frage nach der erforderlichen Größe eines geeigneten Gartens laut. „Je größer, desto besser!" kontert Markus Gastl, gibt jedoch auch ein Beispiel für die Flächenaufteilung auf einem Balkon mit Liegestuhl zur Entspannung: In Topf 1 könnte eine Johannisbeere als Pufferzone stehen, Topf 2 mit einem Steingarten als Hotspotzone erzeugt Vielfalt auf magerem Boden, und Topf 3 mit Gemüse dient als Ertragszone und dem Nutzen guter Erde.

Nach Erklärung der drei Zonen und ihrem Zusammenwirken erläutert der Autor den Gebrauch sinnvoller Gartengeräte. Neben den eigenen Händen gehören dazu Sense und Sichel, Unkrautstecher, Erdsieb, Kupfersauzahn und Gießkanne. Weiter geht es mit einer Methode zur perfekten Abdeckung des Bodens mit einer Mulchwurst, zur Vorstellung von Superbeeten wie Vulkanbeet, Mondsichelbeet, Schlüssellochbeet, Kräuterspirale, Kraterbeet und dem Kartoffelturmbeet. Nach der Anleitung zum Bau einer Komposttoilette im Sinne des Kreislaufs total geht es im Weiteren um die Schaffung von „Wohnungen für alle" anhand von Naturmodulen wie Nisthilfen und Sandarium, Holzkeller und Wurmfarm, Wurzelskulptur und Reisighaufen, Steinhaufen, Steinpyramide und Sonnenfalle.

An realisierten Beispielen werden im Schlusskapitel ein Doppelgarten und elf Mustergärten ausführlich vorgestellt und mit kreativen Beispielen umrahmt. Hier werden u.A. zerbrochene Dachziegelstücke zu einer Pyramide geformt, gezeigt, dass Firstziegel in einer feuchten Zone auf einem Totholzstamm die Bepflanzung für leicht trockene Standorte ermöglichen, wie aus Haselnuss-Ruten, in alte Balken gesteckt, ein Grundgerüst für ein Gewächshaus entsteht, durch Upcycling alter Scheunenbalken ein Hochbeet errichtet oder durch Nutzung von Dachwasser des Palettenhauses das Naturmodul Tümpel verwirklicht werden kann.

Markus Gastl verbindet die Konzepte Permakultur mit Naturgarten sehr anschaulich und ermutigt, mit der einen oder anderen Idee im eigenen Garten einen ersten Schritt zu tun.

Fazit: Dieses liebevoll gestaltete Buch kann ich jedem Naturfreund empfehlen, dem die Erhaltung der Biodiversität am Herzen liegt und der an der Ernte gesunder Lebensmittel für den eigenen Bedarf interessiert ist. Egal wie groß oder klein dabei die zur Verfügung stehende Fläche ist, es kommt darauf an, einen Beitrag zu leisten und sei er noch so klein.

Markus Gastl ist Gründer des Hortus-Netzwerkes, Buchautor, Naturschützer und Visionär. 2007 gründete er "Hortus Insectorum" als ersten Garten seiner Art in Beyerberg, Mittelfranken. 2014 folgte sein zweiter Garten "Hortus Felix". Er veranstaltet regelmäßig öffentliche Führungen durch seine Gärten.

Permakultur und Naturgarten. Nachhaltig gärtnern mit dem Drei-Zonen-Modell.
Markus Gastl. 2018. 168 S., 120 Farbfotos, Flexcover.
ISBN 978-3-8186-0515-5. € 26,95