Topnavigation

Das große Ulmer Biogartenbuch

Es gibt zahlreiche Bio-Gartenbücher auf dem Markt. Ich wollte herausfinden, worin sich das große Ulmer Biogartenuch von Brunhilde Bross-Burkhardt von ihnen unterscheidet.

Erster Eindruck: Das Buch liegt trotz der Größe gut in der Hand, und das Design – mit zahlreichen Bildern versehen – ist außergewöhnlich ansprechend.

Die Autorin versteht Biogärtnern nicht nur als Modeerscheinung, sondern als ganzheitliche Lebenseinstellung . Sie erläutert eingangs die Wurzeln des Biogartenbaus und führt anhand von sieben Beispielen für die unterschiedlichsten Ausgangssituationen die Umsetzung in der Praxis aus. Es finden sich hier der gruppenbewirtschaftete Pachtgarten (Stichwort Urban Gardening), der kleinen Nutzgarten am Haus, ein großer Selbstversorgergarten am Wohnhaus, ein Krautgarten im freien Gelände, eine Streuobstwiese mit Wildgehölzen, ein Resthof mit Pferdehaltung und ein Rosen- und Kräutergarten, also auch durchaus ungewohnte Konzepte, denen man Aufmerksamkeit und Interesse widmen solte und die vielleicht auch eigene Möglichkeiten bereichern Der jeweilige Garten wird anschaulich ergänzt durch einen gut durchdachten Pflanzplan.

Im nächsten Kapitel werden als Basis die Grundlagen des Biologischen Gärtnerns erläutert. Standortbedingungen und Boden, die Versorgung der Pflanzen mit Nährstoffen und der Umgang mit Unkräutern und biologischer Pflanzenschutz bilden hier die Schwerpunkte.

Ein weiterer Abschnitt ist dem Anbau von Gemüse und Kräutern gewidmet. Hier stellt die Autorin ältere Sorten und Neuzüchtungen gleichberechtigt vor. Fruchtfolge und Mischkultur im Gemüsebeet, die Anzucht und Vermehrung von Pflanzen, aber auch seltene Gemüsesorten und Wildgemüse sowie Heil- und Küchenkräuter werden anschaulich erläutert.

Das Kapitel „Obst im Biogarten" verführt zum Nachdenken, inwieweit die eigene Gartenfläche für die Anlage von Obst- und Beerensträuchern geeignet wäre – Inspiration pur! Mit viel Engagement erläutert die Autorin die Vorzüge des Biogärtnerns durch gezielte Auswahl von geeigneten Sorten. Auch Wildobstarten werden vorgestellt. Passende Rezepte werden gleich mitgeliefert!

Im Kapitel „Ziergarten und andere Gartenteile" geht es um die natürliche Gestaltung und Verzahnung von Zier- und Nutzgarten. Ziersträucher, Kletterpflanzen und Rosen und die verschiedene Lebensräume im Naturgarten werden vorgestellt. Dabei bricht die Autorin eine Lanze für die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt. An Beispielen plädiert sie für die Gestaltung des Gartens auch als Landeplatz für Bienen und Schmetterlinge und erläutert dabei, wie man mit Falterblumen Schmetterlinge anlockt und welche Bienenweidepflanzen sich besonders bewährt haben.

Sich gesund zu versorgen mit selbstgezogenem Obst und Gemüse wird im Kapitel „Selbstversorgung von Gemüse, Obst und Kräutern" anschaulich erläutert. Dazu gibt es u.a. Empfehlungen bei Zeitmangel, ein Gartentagebuch und Anregungen zur Verwertung der Ernte.

Weiterführende detaillierte Informationen zu den Themen des Buches bilden den Abschluss.

Fazit: Ein praktischer Ratgeber, der aus der Praxis an Hand von Beispielen erklärt, wie biologisches Gärtnern in sämtlichen Gartenbereichen funktionieren kann und wie dabei auch ein wertvoller Beitrag zur Erhaltung von Lebensräumen für Pflanzen und Tiere ermöglicht werden kann.

 

Dr. rer. agr. Brunhilde Bross-Burkhardt arbeitet seit fast vier Jahrzehnten als Fachjournalistin und Autorin mit den Schwerpunkten Garten und Botanik. Ihr Wissen und ihre praktische Erfahrung gibt sie gerne bei Exkursionen und Vorträgen weiter und begeistert dabei ihr Publikum für die Pflanzenwelt.

 

Brunhilde Bross-Burkhardt
Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 2017

288 Seiten, 258 Farbfotos, 62 farbige Zeichnungen
ISBN: 3-8001-0868-2