Knoblauchriesen aus dem Vogtland

Knoblauchriesen aus dem Vogtland - Erste Amateursorte Deutschlands

Detlef Kittelmann
„Gärtnern mein Leben – Knoblauchriesen meine Leidenschaft“

Als ich vor zwei Jahren aus der Presse erfuhr, dass der Züchter Detlef Kittelmann bundesweit die erste Amateursortenzulassung für eine Kulturpflanze - Allium sativum L. „Barettas Sunshine“ – erhielt, war meine Neugierde geweckt. Ich setzte mich mit dem Züchter in Verbindung und bestellte einige Zehen zur Probe.

Um es vorwegzunehmen, der geerntete Knoblauch hielt sich von der Größe der Zehen her bei mir im Garten eher in gemäßigten Grenzen, aber: Es waren die schönsten und gesündesten Knollen, die ich bisher in meinem Garten geerntet hatte und an der Größe arbeite ich noch.

Nachdem auf der Buchmesse in Frankfurt das Buch „Knoblauchriesen aus dem Vogtland – Erste Amateursorte Deutschlands“ vorgestellt wurde, war ich wohl eine der ersten Bestellerinnen. Schon beim Auspacken und ersten Durchblättern des Buches hatte ich den Eindruck: Hier wurde mit viel Liebe und fachlicher Kompetenz eine Lanze für die Kulturpflanze Knoblauch gebrochen. Besonderheit und eines  der Geheimnisse des Buches ist das Hintergrundlayout der Buchseiten. Auf den ersten Blick dachte ich an Marmor, doch ein Hinweis im Buch führt auf die richtige Spur. Es handelt sich um aufgehellte Knoblauchschalen (auch Schuppen oder „Spelzen“ genannt). Diese kreative und absolut einmalige Idee kennzeichnet den Autor.

Das erste Kapitel  handelt von der Entstehungshistorie der Amateursorte. Hier fand ich auch den beruhigenden Hinweis, dass „Baretta“ nichts mit Waffen zu tun hat, sondern mit einem ganz persönlichen Ereignis des Autors.

Das zweite Kapitel schildert u.a. die geographischen und klimatischen Verhältnisse des Amateurzüchters vor Ort und die Vorbereitung des Bodens für die Anpflanzung.

Im dritten Kapitel werden die einzelnen Ablaufphasen des Anbaus ausführlich beschrieben und mit zahlreichen Bildern untermauert: von der Selektion und Auslese, zwei verschiedenen Anbaumethoden über Bodenvor- und -nachbearbeitung bis hin zur Lagerung des Knoblauchs wird der interessierte Leser durch das Knoblauchjahr geführt. In diesem Kapitel wurde ich mir u.a. der Bedeutung des rechtzeitigen Kappens der Dolden und dessen Auswirkungen gewusst. Eine Erkenntnis, die mir im kommenden Jahr zu einer noch größeren Knollenernte verhelfen könnte. Besonders interessant fand ich hier die Hinweise zum Ausbringen der Bulbillen (Brutzwiebeln), das zwar deutlich aufwändiger als das verbreitete Stecken der Zehen ist, aber auch mit einigen Vorteilen aufwartet.

Ein weiteres Kapitel bezieht sich auf weiterführende Recherchen des Autors im Internet. Sie gehen weit zurück in die Historie und berichten dann über die heilkundliche Wirkung und die biochemischen Inhaltsstoffe sowie die antibiotische Wirkung des Knoblauchs.

Das fünfte und letzte Kapitel befasst sich mit dem Stellenwert des Knoblauchs in der Küche und enthält eine Reihe interessanter Rezepte.

Fazit: Das Buch liegt mit einem hochwertigen Einband sehr gut in der Hand. Es ist liebevoll gestaltet und enthält viel Hintergrundwissen sowie zahlreiche Farbfotos. Mit einer ganz speziellen Art des Schreibens wendet sich Detlef Kittelmann an Hobbyzüchter, Kleingärtner, Knoblauchliebhaber und solche, die es werden wollen. Ein Buch, das ich empfehlen kann.

Kleiner Wermutstropfen: Wer das Buch bestellt, muss mit einer Wartezeit von bis zu zwei Wochen rechnen. Es ist beim Autor direkt gegen Vorkasse zu beziehen. Nähere Informationen und die Bestellmodalitäten finden Sie unter:

http://www.barettas-knoblauchbuch.de/index.php?pos=2

Gebundene Ausgabe
fester Hochglanzeinband
136 Seiten
Größe: 29,7 x 21 cm
ISBN: 978-3-00-046308-2
Preis: 36,- € (zzgl. 5,95 € versicherter Versand)

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!