Bizarre Schönheit: Die verbänderte Rosskastanie

Die Verbänderte Rosskastanie Aesculus hippocastanum „Monstrosa“ gehört zu den besonderen Raritäten des Botanischen Gartens.

Hier befindet sich das weltweit älteste (ca. 3 Meter hohe) Exemplar der „Bänder-Rosskastanie“ („Monster-Kastanie“) (Aesculus hippocastanum „Monstrosa“), einer Mutation der Rosskastanie, die knorrig, verbändert und sehr langsam, wächst. Die Mutation wurde 1933 von Hermann Jacobsen, dem technischen Leiter des Botanischen Gartens, auf dem Parkfriedhof Eichhof in Kiel entdeckt und kultiviert.

Erster Blattaustrieb 

 

 

Sensation: Obwohl botanisch gesehen fast unmöglich, kam ein Exemplar im Botanischen Garten Kiel zur Blüte! Und das nun schon zwei Mal. Vielleicht können wir irgend wann einmal auch noch Früchte bewundern.

Mit Flechten besiedelte Verbänderte-Rosskastanie im Winterhalbjahr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Infotafel erläutert die Geschichte